Schiri Regeln

Kurzübersicht über die wichtigsten Regeländerungen der Saison 2017/2018

Regel 3 – Spieler
- Eine Auswechslung, die während der Halbzeit vollzogen wurde, ohne dass der Schiedsrichter darüber in Kenntnis gesetzt wurde, ist kein verwarnungswürdiges Vergehen.
- Der Tausch des Torhüters, der während der Halbzeit vollzogen wurde, ohne den Schiedsrichter darüber in Kenntnis zu setzen, ist kein verwarnungswürdiges Vergehen.
- Ein Spieler, der das Spielfeld ohne die Erlaubnis des Schiedsrichters betritt und in das Spiel eingreift, wird mit einem direkten Freistoß bestraft.
- Das Team, das ein Tor erzielt, während sich eine diesem Team zuordenbare zusätzliche Person auf dem Spielfeld befindet, wird mit einem direkten Freistoß, an der Stelle bestraft, an der sich die zusätzliche Person befand als das Tor erzielt wurde.

Regel 7 – Dauer des Spiels
Eine kurze Trinkpause ist in der Halbzeit der Verlängerung erlaubt.

Regel 8 – Beginn und Fortsetzung des Spiels
Alle Spieler, mit Ausnahme des Spielers, der den Anstoß ausführt, befinden sich beim Anstoß in der eigenen Spielfeldhälfte.

Regel 10 – Ermittlung des Spielausgangs
Elfmeterschießen
- Der Torhüter kann bei Verletzung vor und während des Elfmeterschießens ausgetauscht werden, wenn das Auswechselkontingent noch nicht erschöpft ist.
- Wenn der Schütze ein Vergehen begeht, ist der Elfmeter hinfällig (gilt als "verfehlt).
- Wenn sowohl der Torhüter als auch der Schütze gleichzeitig ein Vergehen begehen.
o Wiederholung und zwei Verwarnungen (Gelbe Karten), wenn kein Tor erzielt wird.
o Wenn ein Tor erzielt wird, wird der Schütze verwarnt (Gelbe Karte) und der Elfmeter gilt als "verfehlt".

Regel 12 – Fouls und unsportliches Betragen
- Ein Spieler, der einen "aussichtsreichen Angriff" im Strafraum verhindert, wird nicht verwarnt (Gelbe Karte), wenn das Vergehen bei dem Versuch begangen wurde, den Ball zu spielen. (Gilt nicht für rücksichtslose Foulspiele.)
- Das Betreten des Spielfelds ohne Erlaubnis und das Verhindern eines Tors oder einer klaren Torchance (auch mit dem Fuß) zieht einen Feldverweis (Rote Karte) nach sich.
- Ein Vergehen abseits des Spielfelds durch einen Spieler gegen einen Spieler/Auswechselspieler/Teamoffiziellen (oder Spieloffiziellen) wird bei laufendem Spiel mit einem direkten oder indirekten Freistoß auf der Begrenzungslinie bestraft.
- Ein Vergehen abseits des Spielfelds durch einen Auswechselspieler/ausgewechselten Spieler/ausgeschlossenen Spieler/Teamoffiziellen gegen einen Spieler (oder Spieloffiziellen) wird bei laufendem Spiel mit einem direkten oder indirekten Freistoß auf der Begrenzungslinie bestraft.
- Wirft ein Spieler auf oder abseits des Spielfeldes einen Gegenstand auf einen Spieler, Auswechselspieler, ausgewechselten oder ausgeschlossenen Spieler, Teamoffiziellen, oder Spieloffiziellen, wird das Spiel mit einem direkten Freistoß (oder Strafstoß) fortgesetzt.
- Wirft oder tritt ein Auswechselspieler, ausgewechselter oder ausgeschlossener Spieler oder ein Teamoffizieller einen Gegenstand auf das Spielfeld und beeinträchtigt er das Spiel, einen Spieler oder einen Spieloffiziellen, wird das Spiel mit einem direkten Freistoß (oder Strafstoß) fortgesetzt.

Regel 14 – Strafstoß
Wenn sowohl der Torhüter als auch der Schütze gleichzeitig ein Vergehen begehen:
o Wiederholungen und zwei Verwarnungen (Gelbe Karten), wenn kein Tor erzielt wird.
o Wenn ein Tor erzielt wird, wird der Schütze verwarnt (Gelbe Karte) und der Elfmeter gilt als "verfehlt" (verschossen) + indirekter Freistoß. (vergleiche Regel 10)

Zusätzlich:
Einführung der Zeitstrafe im Jugendbereich. 5 min in allen Jugendklassen bis einschließ-lich den Verbandsligen. Die Zeitstrafe (FAZ) ist der Ersatz für die Gelb/Rote Karte.
In Pokalspielen ist bei Verlängerung eine 4. Auswechslung erlaubt.

 
 
 

QuicklinksPostfachDFBnet-AnwendungenDFB-MobilSWFV-LehrgängeQuicklinks 

© 2012 Südwestdeutscher Fußballverband e. V. - Villastraße 63a - 67480 Edenkoben